Berufsbild Pharmaberater/in

Was Sie wissen sollten

Die Übermittlung von Informationen über Eigenschaften von Heilmitteln an Ärzte und Apotheker gehört zu den wichtigen Aufgaben der Arzneimittelhersteller. Pharmaberater erfüllen hierbei durch ihre regelmäßigen persönlichen Kontakte mit Ärzten und Apothekern eine wichtige, verantwortungsvolle Funktion. Die regelnden Vorschriften des Heilmittelwerbegesetzes, des Arzneimittelgesetzes, des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb sowie die Rechtsprechung sichern den hohen Anspruch an diese Tätigkeit. Sie wurden im Kodex der Mitglieder des Bundesverbandes der Pharmazeutischen Industrie e.V. zusammengefaßt und ergänzt.

 

Welche beruflichen Voraussetzungen benötigen Sie, um als Pharmaberater/in tätig werden zu dürfen?

Die erforderlichen beruflichen Voraussetzungen sind in § 75 des Arzneimittelgesetzes (AMG) definiert. Sie orientieren sich an der sogenannten „Sachkenntnis".

Die erforderliche Sachkenntnis wird nach dem AMG den folgend aufgeführten Berufen unmittelbar zuerkannt. Wenn Sie einen der genannten Abschlüsse besitzen, können Sie ohne weitere Ausbildung als „Pharmaberater/in" tätig werden:

  • Pharmazeuten
  • Pharmazie-Ingenieure (NBL)
  • Chemiker
  • Biologen
  • Humanmediziner
  • Veterinärmediziner
  • Apothekerassistenten
  • Pharmazeutisch Technische Assistenten, PTA
  • Medizinisch Technische Assistenten, MTA (MTLA, MTRA)
  • Veterinärmedizinisch Technische Assistenten, VMTA
  • Biologisch Technische Assistenten, BTA
  • Chemisch Technische Assistenten, CTA
  • Geprüfte Pharmareferenten (AMG)

Weitere Berufe können von der zuständigen Behörde individuell als sachkundig anerkannt werden, wenn sie mindestens einem der oben aufgeführten Abschlüsse gleichwertig sind.

Hierzu zählen insbesondere:

  • Ökotrophologen, Trophologen
  • Lebensmittelchemiker
  • Biochemiker
  • Veterinäringenieure
  • Chemie-Ingenieure
  • Lehrer (Sek. II, Biologie und/oder Chemie)
  • Medizinpädagogen
  • u.ä.m.

 

Wenn Sie einem der letztgenannten Berufe angehören und als Pharmaberater/in arbeiten möchten, beantragen Sie vor Ihrer Bewerbung die „Anerkennung der Sachkenntnis als Pharmaberater nach § 75 Abs. 3 Arzneimittelgesetz (AMG)" bei Ihrem zuständigen Regierungspräsidium. In einzelnen Bundesländern können auch andere Behörden für die Anerkennung zuständig sein. Erkundigen Sie sich an besten zuvor bei Ihrem zuständigen Regierungspräsidium oder Gesundheitssenat über die Zuständigkeit in Ihrer Region. IHKs sind in keinem Falle zu einer rechtsverbindlichen Anerkennung berechtigt.

Falls Sie keinem der bis hierher aufgeführten Berufe angehören, können Sie bei Vorliegen von bestimmten beruflichen Voraussetzungen (s.u.) eine Fortbildung als Bildungsmaßnahme zur Vorbereitung auf die Prüfung zum „Geprüften Pharmareferenten (AMG)" durchführen. Eine solche Fortbildung dauert zumeist mehrere Monate und schließt mit der anerkannten IHK-Prüfung "Geprüfter Pharmareferent (AMG)" ab. Die bestandene IHK-Prüfung berechtigt Sie dann zur Tätigkeit als Pharmaberater/in.

 

Die am 01. Juli 2007 in Kraft getretene neue „Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Pharmareferent/Geprüfte Pharmareferentin“ vom 26. Juni 2007 regelt die Zulassungsvoraussetzungen.

 

Zur Prüfung ist zuzulassen, wer Folgendes nachweist:

1. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten

medizinischen,

  • naturwissenschaftlichen,
  • heilberuflichen oder
  • kaufmännischen Ausbildungsberuf, der wesentliche Bezüge zu den Qualifikationsinhalten ... hat

und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis *

oder

2. eine mindestens fünfjährige Berufspraxis *

sowie

3. die Teilnahme an einer Bildungsmaßnahme zur Vorbereitung auf die Prüfung – oder wer glaubhaft macht, entsprechende Kenntnisse ... auf andere Weise erworben zu haben.

* Die Berufspraxis muss wesentliche Bezüge zu den Qualifikationsinhalten ... haben und kann auch im Handel oder Vertrieb erworben worden sein.

 

Sie können bei AMS an der 1. Internet-Pharmaschule (1.IPS) eine solche (unter Punkt 3 beschriebene) Bildungsmaßnahme zur Vorbereitung auf die IHK-Prüfung zum Geprüften Pharmareferenten (AMG) absolvieren.

Wenn Sie an unserer langjährig bewährten und zugleich besonders erfolgreichen Schulung interessiert sind, lesen Sie bitte >Ausbildung zu Pharmareferenten< weiter.

 

Über welche persönlichen Voraussetzungen sollten Sie verfügen, um als Pharmaberater/in erfolgreich zu werden?

Eine wesentliche Eigenschaft erfolgreicher Pharmaberater ist ihre Fähigkeit, komplexe Zusammenhänge klar und für den Gesprächspartner leicht nachvollziehbar darstellen zu können. Pharmaberater sind für Ärzte eine wichtige Informationsquelle und können dadurch helfen, zusätzliche therapeutische Erfolge zu erzielen. Hierin liegt der hohe Wert der Tätigkeit auch für die Patienten.

Als Pharmaberater klären Sie im Zwiegespräch die therapeutischen Bedürfnisse der jeweiligen Ärzte. Die Fähigkeit zuhören zu können und sich in seine Gesprächspartner hineinversetzen zu können, zeichnet erfolgreiche Pharmaberater aus.

Zur eigenverantwortlichen Planung Ihrer Arbeit in Ihrem Einsatzgebiet gehört außerdem organisatorisches Talent sowie ein Sinn für Effektivität, Wirtschaftlichkeit und Prioritäten. Weiterhin sollten Sie eigeninitiativ, zielorientiert sowie motiviert sein und sich von Schwierigkeiten nicht aus der Bahn werfen lassen.

 

Wie werden Sie auf Ihren Berufsstart vorbereitet?

Vor Ihrem ersten Praxiseinsatz werden Sie fachlich, kommunikativ und organisatorisch intensiv geschult und damit gründlich auf Ihre neue Aufgabe vorbereitet. Während Ihrer anschließenden Tätigkeit sorgen erfahrene Kollegen für Ihre weitere Entwicklung.

 

Ihre Entwicklungs-Chancen als Pharmaberater/in

Die erfolgreiche Tätigkeit als Pharmaberater/in bietet vielfältige berufliche Entwicklungsmöglichkeiten.

Mit persönlichem Engagement, regelmäßiger Weiterbildung und hoher Identifikation mit Ihrer Aufgabe können Sie als Pharmaberater/in für Praxis oder Klinik Ihren „Marktwert" und Ihr Einkommen weit überdurchschnittlich entwickeln. Ihr Erfolg wird belohnt.

Aufstiegsmöglichkeiten bieten sich je nach individuellen Stärken und Fähigkeiten z.B. in die Mitarbeiterführung (Regionalleitung), in das Marketing (Produkt Management), das Sales-Training, oder den Med.Wiss.-Bereich. Überdurchschnittlich viele Management-Karrieren beginnen im Vertrieb. Und in kaum einem anderen Bereich finden Sie darüber hinaus derart häufig auch ganz unerwartete Aufstiegs-Chancen.

 

Resümee

Der Beruf des Pharmaberaters eröffnet Ihnen den Einstieg eine ebenso abwechslungsreiche wie anspruchsvolle Zukunft. Freude an der Arbeit, Top-Entwicklungschancen, leistungsanerkennende Bezahlung und Raum zur eigenen Entfaltung - welches Berufsbild kann Ihnen das heutzutage noch bieten?